Im Test: Luther-Kuchen von Kathi

500 Jahre Reformation ist in diesem Jahr auch beim Essen ein riesen Thema: Die Regale sind voll mit Leckereien, die an Luther erinnern sollen. Auch diese Backmischung vom Traditionsunternehmen Kathi gehört dazu. Ich habe sie getestet.

Luther, Luther, Luther …. In diesem Jahr kommt wohl niemand am Reformator vorbei! Es gibt unzählige Veranstaltungen, Artikel und Fernsehbeiträge, die an sein Wirken vor 500 Jahren erinnern. Doch nicht nur das: Auch im Supermarkt trifft man den Reformator immer wieder – und das schon Monate vor dem eigentlichen Jubiläumsdatum. Grund für mich, in diesem Jahr mal hin und wieder eines dieser diversen Produkte unter die Lupe zu nehmen. Immerhin fragt man sich, welche davon wirklich lecker sind – und welche nur entwickelt wurden, um beim „Hype“ ums Lutherjahr mitmischen zu können.

Zu allererst habe ich mir nun die Backmischung „Luther-Kuchen“ von Kathi ausgesucht: „Kathi“ dürfte uns allen ein Begriff sein – und ist aus der Liste ostdeutscher Traditionsunternehmen nicht wegzudenken. 1951 in Halle/ Saale gegründet, war das Unternehmen der erste nationale Anbieter einer einfachen Sandkuchen-Backmischung. Mittlerweile hat sich der Betrieb komplett auf Fertigbackmischungen spezialisiert.

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Sonst ist es eigentlich nicht meine Art, auf eine solche Mischung zurückzugreifen. Aber was solls … 😉 Und: So kann ich auch ganz gut bewerten, ob die Mischung mit dem Zubereiten ohne fertige Beutel mithalten kann.

+++ Der Luther-Kuchen +++

Die Backmischung, die typisch „Luther“ sein soll, enthält die Zutaten für einen Schokokuchen mit Schokosplits, Kirschen und einer Schokoglasur. Was das mit dem Reformator zu tun hat? Das habe ich mich auch gefragt und bei der „Grünen Woche“ in Berlin direkt mal am Stand von Kathi nachgefragt. Dort erklärte man mir, Luther sei ein Genussmensch gewesen. Ob es zu seinen Lebzeiten schon Schokolade gab, die er genüsslich verspeisen konnte, ist nicht geklärt. Doch für uns gehört Schokolade heute einfach zu den leckersten Dingen, die es gibt. Deshalb hat sich auch Kathi für diese Komponente entschieden. Die Kirschen allerdings – das weiß man anscheinend – waren die Lieblingsfrüchte des Herrn Luther.

Nun denn … Lange Rede, kurzer Sinn: Im Paket (übrigens ganz nett anzusehen) ist die Mehl-Mischung enthalten, eine Tüte Kakaopulver, ein Päckchen Schokosplits, ein Tütchen Puderzucker und ein Beutel Schokoglasur. Außerdem ein kleines Heft über den Reformator sowie eine Schablone, um Luther auch in menschlicher Gestalt auf den Kuchen zu zaubern. Selbst hinzufügen muss man noch drei Eier, 200g Butter oder Margarine sowie ein Glas Sauerkirschen. Das gesamte Rezept werde ich jetzt allerdings nicht wiedergeben, man findet es ja auf der Packung – oder auch unter Luther-Kuchen direkt bei Kathi.

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Was für mich viel mehr zählt, ist die Art der Zubereitung und – natürlich – der Geschmack! Die Zubereitung ist ganz einfach… Es handelt sich im Grunde um einen All-In Teig, für den alles zusammen in eine Schüssel kommt. Dann wird mit dem Handrührgerät alles zusammengemischt – und ab gehts in die Form. Laut Rezept eine runde Springform… Da ich meine gerade nicht zur Hand hatte, habe ich mich für eine Kastenform entschieden – passt auch! Alles ganz einfach! Und: man spart etwas Zeit, die man sonst braucht, um alle Zutaten abzuwiegen. Das ist der bekannte Vorteil von Fertigmischungen, den ich hier nun auch nicht unterschlagen möchte.

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Nachdem der Kuchen fertig und abgekühlt ist, kommt noch die Schokoglasur darüber. Das ist hier mein Lieblingspunkt: Anstatt lange Kuvertüre im Wasserbad zu erhitzen, legt man einfach das mitgelieferte Beutelchen in heißes Wasser. Und schwuppdiwupp kann alles auf den Kuchen – ganz ohne Sauerei. Das fand ich tatsächlich sehr praktisch. Nach dem Erkalten kann dann auch noch Luther aufgestäubt werden – wenn man ihn denn unbedingt braucht 😉

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Last but not least: Der Geschmack! Ich muss sagen – aller Skepsis zum Trotz: Der Kuchen ist wirklich lecker und durch die Kirschen schön saftig. Ich finde nichts zum Meckern.

Kathi Luther-Kuchen Fertigmischung

Fazit:
Natürlich könnte ich an dieser Stelle eine riesige Diskussion darüber aufmachen, ob man Fertigbackmischungen wirklich braucht oder nicht. Allerdings habe ich darauf keine Lust – und lasse es deshalb! 😉 Ich finde, jeder sollte es selbst entscheiden, ein All-In-Teig ist schließlich schnell gemacht. Doch das soll hier nun nicht das Thema sein: Es geht allein um die Qualität des „Luther-Kuchens“ von Kathi!

Dazu muss ich sagen: Die Backmischung gefällt mir optisch sehr gut und enthält alles, was man braucht (und als Gelegenheitsbacker sonst nur in großen Mengen kaufen könnte). Für 2,99 Euro ein wirklich gutes Geschäft! Eier, Margarine und Kirschen hat man oft auch noch zu Hause – der Kuchen eignet sich also auch, um ihn im Schrank zu haben, falls sich mal spontan Gäste anmelden. Die Zubereitung ist wirklich easy und gelingsicher! Außerdem geht es recht schnell – und der Geschmack ist super!

Für mich handelt es sich um ein gutes Produkt, für alle, die nach einem schnellen Rezept für einen leckeren Schokokuchen suchen. Ob nun Luther draufsteht – oder nicht.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Im Test: Luther-Kuchen von Kathi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s