Thüringer Zwiebelkuchen: Herbst auf dem Teller

Herbstzeit, Zwiebelzeit: Nicht nur die Kleidung tragen wir jetzt wie das runde Gemüse. Die Zwiebel steht auch auf unserem Speiseplan! Da kommt dieser herzhafte Kuchen nach heimischer Art gerade recht.

Zugegeben: Es ist schon ganz schön winterlich in Deutschland… Brrrrrrrr. Trotzdem möchte ich noch ein wenig den Herbst feiern, bevor wir in diesem Jahr – gefühlt – direkt von Sommer zu Winter übergehen… 😉 Deshalb habe ich mir noch ein ganz typisches Herbst-Rezept rausgesucht: Zwiebelkuchen. (Der schmeckt übrigens auch an ersten Wintertagen.. 😉 )
Denn der herzhafte Kuchen mit Zwiebel und Speck hat nicht nur im Süden Deutschlands und im Elsass eine lange Tradition. Auch in den ostdeutschen Gefilden kennen wir ihn gut! Schließlich war die Zwiebel auch bei uns eine der bedeutendsten Herbst- bzw. Wintergemüsesorten – mit denen man sich vor dem ersten Kälteeinbruch gut eindeckte. Zwiebelmärkte, vor allem der in Weimar, sind Zeuge dieser langen Tradition und heute nicht mehr wegzudenken… 🙂
Einen Unterschied zum bekannten ’südländischen‘ Zwiebelkuchen gibt es bei dieser Heimat-Variante auch: Statt saurer Sahne kommt Grieß unter die Belag-Mischung. Das mag komisch klingen, aber es ist einfach lecker! 🙂

Zwiebelkuchen DDR Weimar

 Ihr braucht:

  • 1 Blech und ca. 30 Minuten Zeit (+ 20-30min im Ofen)
  • 260g Hefeteig
  • 125g Grieß
  • 500ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 200g Speck-Würfel
  • 2-3 Zwiebeln
  • 50g Sahne
  • 1 Ei
  • etwas Öl zum Braten

Zubereitung:

Beginnen wir mit dem Hefeteig: Möchte man ihn für diesen Zwiebelkuchen selber machen, muss man natürlich zusätzliche Zeit einrechnen. (Hier ein Rezept für einen Hefeteig) Ich habe mich bei diesem Rezept für einen fertigen Teig aus dem Kühlregal entschieden. Aber das ist jedem selbst überlassen.

Sobald man den Teig hat – ganz egal, ob nun selbst gemacht oder selbst gekauft, geht es weiter: Aus Grieß, Milch und Salz einen Brei zubereiten.

Zwiebelkuchen DDR Weimar

Während der Brei kocht, kann man die Zwiebeln fein würfeln. Dann mit den Speck-Würfeln in einer Pfanne anbraten. Anschließend den Grießbrei auf dem ausgerollten Hefeteig verteilen. Darauf die Zwiebel-Speck-Mischung geben.

Zwiebelkuchen DDR Weimar

Zwiebelkuchen DDR Weimar

Die Sahne und das Ei miteinander verquirlen und über den Zwieblkuchen gießen. Anschließend den Kuchen 20 bis 30 Minuten bei etwa 250 Grad backen.

Zwiebelkuchen DDR Weimar

Fertig! 🙂

Mein Tipp: Wer die Schärfe der klassischen Zwiebel nicht mag, kann auf rote Zwiebeln zurückreifen. Das farbige Gemüse ist besonders schön anzusehen, wenn man es in Ringe schneidet 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Thüringer Zwiebelkuchen: Herbst auf dem Teller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s