Warum eigentlich … „Arme Ritter“?

„Arme Ritter“ ist in Ost und West weit bekannt. Im Osten war das Gericht zu DDR-Zeiten sogar in jedem Kochbuch zu finden. Was viele aber nicht wissen: Das Rezept geht schon auf das römische Reich zurück.

Ritter
Heute ist nicht ganz klar zu sagen, wann und wie das Gericht zu seinem Namen kam. Lange wurde das gebratene Brot, aufgrund seines Aussehens, einfach „Gueldene Schnitten“ genannt. Der Titel „Arme Ritter“ wurde in Deutschland erstmals 1787 gebraucht. Vermutlich, da die Speise armen Landsknechten als kostengünstige Mahlzeit diente.Eine Speise mit Tradition also, die über die deutsch-deutsche Geschichte lange hinaus geht. 🙂

 

Bild: (c) Hayden Kerrisk, http://www.thenounproject.com, Layout 60851
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s